Das war MineKiez 2016

urbanofeel_CrossMediaTour_MineKiez_Modelle_IMG_9610

Foto: Felix Liebig

Der Ferienkurs „MineKiez“ fand vom 12. bis 16. Oktober 2015 jeweils von 9:00 bis 16:00 Uhr im Johannstädter Kulturtreff e.V. in der Elisenstraße 35 in 01307 Dresden im Rahmen der → CrossMedia Tour Dresden 2015.

Gleich 13 Kiezbaumeister, äh Jugendliche von 9 bis 13 Jahren, am Montag sogar 15 (in Klammern), darunter eigentlich auch zwei Mädchen, aber eins sieht sich lieber als Junge, haben analog und digital ihre Ideenentwürfe für denBönischplatz (OSM) gebaut. Sechs Jugendliche kamen direkt aus der Johannstadt.

Klar, es herrschte bei dieser Teilnehmerzahl unterschiedlich starker Einsatz im Kurs, z.T. aber brachten die jungen Menschen sogar eigene Geräte zur Produktion mit (Tablets, Mobiltelefone, Laptops) und auf allen kann man heute mit Minecraft arbeiten. Und das heißt nicht nur Zocken, äh Spielen, sondern im Kreativmodus auch an seiner eigenen Stadt bauen und damit zur Gestaltung und Entwicklung beitragen.

Auf der → Kursseite der CrossMedia Tour und in dieser → Doku-Seite von urbanofeel wird der Kurs ausführlich dokumentiert.

Für alle Ergebnisse gibt es auf jeden Fall eine Ausstellung beim Medienfestival in den Technischen Sammlungen auf der Junghansstraße 1-3 in 01277 Dresden am 15. November 2015 von 10 bis 18 Uhr.

Ideen für eine Fortsetzung gibt es auch schon: Der Kurs soll vorr. mit Spezialisierung zum Texturepacks-Selbst-Bauen im Winter oder Sommer 2016 erneut im Rahmen der CrossMedia Tour und im Johannstädter Kulturtreff e.V. stattfinden. Genaue Infos dazu zeitnah auf dieser Website…

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s